Der Deutsche Spitz ist in der nunmehr fast 120 Jahre vom Verein für Deutsche

Spitze e.V. und dessen Mitgliedern gelenkten Zucht verantwortungsvoll behandelt

worden und so soll es weiterhin bleiben. Unser Hauptanliegen ist es, im Rahmen

unserer Möglichkeiten für den Erhalt und die weitere Verbreitung der Deutschen

Spitze zu sorgen. Der Spitz soll auch in der Zukunft ein Hund sein, der seinem

Besitzer in den zehn bis fünfzehn Jahren seines Hundelebens viel Freude bereitet.

Die dem Verein angeschlossenen Züchter unterwerfen sich strengen Zuchtbestim-

mungen. So darf z. B. eine Hündin nur einmal im Jahr einen Wurf haben. Unsere

Zuchtwarte kontrollieren bei jedem Wurf die Aufzucht, Haltung und Rassereinheit.

Jeder Spitz, mit dem gezüchtet werden soll, muss vorher von Spezial-Zuchtrichtern

durch entsprechende Bewertungen zur Zucht zugelassen werden.

Der Deutsche Spitz gilt als älteste Hunderasse Mitteleuropas. Er zeichnet sich

durch einen starken Wachtrieb aus. Der Jagdtrieb fehlt dagegen weitestgehend.

Umso mehr hängt er an seiner Lieblingsperson, die er ständig begleiten möchte.

Der Spitz gilt als gesund und langlebig. Deutsche Spitze gibt es in fünf Größen:

Wolfsspitz 43 - 55 cm, Großspitz 42 - 50 cm, Mittelspitz 30 - 38 cm,

Kleinspitz 23 - 29 cm, Zwergspitz 18 - 22 cm. Je nach Varietät gibt es die Spitze in

graugewolkt, weiß, schwarz, braun, orange oder als Schecken. Das Fell ist immer

langhaarig mit ausgeprägter Halskrause und starkem Behang. Die über den Rücken

gebogene Rute ist extrem buschig-langhaarig.

Charakter und Wesen

Spitze sind stets aufmerksam, lebhaft und außergewöhnlich anhänglich gegenüber

ihrem Besitzer und dessen Familie. Sie sind sehr gelehrig und leicht zu erziehen.

Ein natürliches Misstrauen gegenüber Fremden und ihr fehlender Jagdtrieb machen

sie zum idealen Wächter für Haus, Hof und Wohnung. Sie sind weder ängstlich

noch aggressiv und passen sich als Familienhund ohne Schwierigkeiten dem Leben

auf dem Lande oder in der Stadt an. Die Begriffe unbestechlich, treu und keck

werden in der Geschichte der Rasse von jeher mit dem Spitz verbunden.

Der Deutsche Wolfsspitz

Mit einer Schulterhöhe zwischen 43 und 55 cm ist der Wolfsspitz der größte

Vertreter der Deutschen Spitze. Es gibt ihn nur mit graugewolktem Haarkleid.

Er ist eine der beiden Varietäten des Deutschen Spitzes, die seit Jahrzehnten

weltweit gezüchtet werden.

Der Deutsche Großspitz

Seine Schulterhöhe beträgt 42 bis 50 cm. Im Gegensatz zum Wolfsspitz ist er

einfarbig schwarz, braun oder weiß.

Der Deutsche Mittelspitz

Mit einer Schulterhöhe zwischen 30 und 38 cm ist er der Rassevertreter mit der

klassischen Spitzgröße. Er war wohl der Größenschlag, der in früheren Jahr-

hunderten Standard für den normalen Spitz war, den man als Wachhund in den

Stuben der Handwerker, der Kleinbauern, der Fuhrleute und beim einfachen

Volk antraf. Bis in die Gegenwart hat er durch sein keckes, unbestechliches,

Hab- und Gut-verteidigendes Wesen das Image des Deutschen Spitzes geprägt.

Trotzdem hat der Mittelspitz erst im Jahr 1969 seinen festen Platz im offiziellen

Rasse-Standard der Deutschen Spitze erhalten. Gezüchtet wird der Mittelspitz zur

Zeit in den Farben schwarz, braun, weiß, orange und graugewolkt, sowie

andersfarbig*.

Der Deutsche Kleinspitz

23 bis 29 cm beträgt die Schulterhöhe des Kleinspitzes. Im Gegensatz zum

Zwergspitz wurde er früher nur in den klassischen Farben schwarz, braun, weiß

oder orange reingezüchtet, also ohne graugewolkt und andersfarbig*. Viele

Jahre waren die Kleinspitze nur in Mitteleuropa zu finden, inzwischen haben

sie als German-Kleinspitz auch in England und Australien einen festen Platz im

Zuchtgeschehen und auf Hundeausstellungen.

Der Deutsche Zwergspitz (Pomeranian)

Mit einer Schulterhöhe von 18 bis 22 cm ist der Zwergspitz der kleinste Vertreter

der Deutschen Spitze. Seine Vorfahren kamen vor über zweihundert Jahren als

Kleinspitze von Pommern nach England. Dort nannte man sie Pomeranian und

züchtete sie im Laufe von vielen Hundegenerationen immer kleiner, gleichzeitig

wurden sie in die ganze Welt exportiert. Seine breite Farbpalette umfasst schwarz,

braun, weiß, orange, graugewolkt und andersfarbig*.

* andersfarbig: darunter fallen alle Farbtöne wie creme, creme-sable, sable, black-and-tan und Schecken

Der Japanspitz

1973 kamen die ersten Japanspitze nach Europa, aber erst 1990 wurde der erste

Wurf in Deutschland geboren. Der Verein für Deutsche Spitze betreut diese Rasse,

da bei den Vorfahren der Japanspitze der klassische weiße deutsche Groß- und

Mittelspitz bestimmt eine Rolle gespielt haben. Die Schulterhöhe ist bei Rüden

von 30 bis 38 cm erlaubt, Hündinnen sind etwas kleiner

G R U P P E   W Ü R T T E M B E R G im Verein für Deutsche Spitze e.V. (gegr. 1899) Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH) (Fédération Cynologique Internationale - FCI)